Merkel: Wollen illegale Einwanderung stoppen


 

bundeskanzlerin-angela-merkel-cdu
Beim Flüchtlingsgipfel in Wien hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für weitere Flüchtlingsdeals mit Drittstaaten ausgesprochen. Es sei notwendig, möglichst schnell “die Drittstaatenabkommen insbesondere mit Afrika, aber auch mit Pakistan, mit Afghanistan” fertigzustellen, sagte Merkel bei dem Treffen in der österreichischen Hauptstadt.
EU-Ratspräsident Donald Tusk sagte seinerseits, die Priorität des Treffens müsse die Sicherung der EU-Außengrenzen sein.
Merkel: Wollen illegale Einwanderung stoppen
Merkel sagte, die Teilnehmerstaaten wollten die illegale Einwanderung stoppen und zugleich ihrer humanitärer Verantwortung gerecht werden. Es sei notwendig, “die Drittstaatenabkommen insbesondere mit Afrika aber auch mit Pakistan, mit Afghanistan (…) möglichst schnell fertigzustellen, damit klar wird: Wer nicht aus humanitärer Sicht in Europa bleiben kann, der wird auch wieder in sein Heimatland zurückgeführt”.

Deutschland von Anfang an erklärt, dass sie die Flüchtlinge und Wirtschaftsmigranten trennen. Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen nicht installiert werden, sondern Wirtschaftsmigranten und Betrügern zurückschicken . Das war eine sehr große Zweifel, dass Deutschland wirklich diese Arbeit übernehmen , denn im vergangenen Jahr zum Beispiel 10% der Deportierten wurde, die in Deutschland angekommen.