Angreifer verletzte sieben Menschen: Das geschah am Hauptbahnhof


Ein offenbar psychisch labiler Mann hat im Düsseldorfer Hauptbahnhof am Donnerstagabend wahllos mit einer Axt auf Passanten eingeschlagen und mindestens sieben Menschen verletzt. Nach jüngsten Angaben der Polizei in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt erlitten drei von ihnen schwere Verletzungen.

Der Tatverdächtige wurde nach dem Sprung von einer Brücke schwer verletzt festgenommen. Laut Polizei deutete nichts auf einen Anschlag hin.

“Die Polizei geht nach den vorläufigen Ermittlungen davon aus, dass es sich um einen Einzeltäter handelt”, erklärten die Beamten. Zuvor war zeitweise auch von mehreren Angreifern und zwei Festnahmen die Rede gewesen. Laut Polizei handelt es sich bei dem Festgenommenen um einen 36-jährigen Mann aus Wuppertal.

“Der Verdächtige hat offenbar psychische Probleme”, erklärten die Beamten. Er sprang den Angaben zufolge nach der Tat auf der Flucht vor der Polizei von einer Brücke, zog sich dabei mehrere Knochenbrüche zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Eine Axt wurde demnach beschlagnahmt.

Keine Hinweise auf einen Anschlag

Auch die für den Bahnhof zuständige Bundespolizei in Sankt Augustin hatte zuvor von mehreren Verletzten gesprochen. Sie gab zunächst allerdings an, zwei Tatverdächtige seien festgenommen worden, nach weiteren mutmaßlichen Tätern werde gefahndet. Dies bestätigte sich den Angaben aus Düsseldorfzufolge aber nicht.

NonstopNewsDer Düsseldorfer Hauptbahnhof
duesseldorf

Die Polizei sperrte den Hauptbahnhof nach der Tat ab. Der Zugverkehr wurde vorübergehen vollständig eingestellt und erst gegen 00.45 Uhr wieder aufgenommen. Die Spurensicherung am “engeren Tatort” dauerte laut Polizei aber an. Spezialisten sollten unter anderem den Hergang des Angriffs ermitteln.

Ein mögliches Motiv der Tat war nach Angaben der Düsseldorfer Beamten zunächst nicht auszumachen. Es deute jedoch “nichts auf einen Anschlag, auf Terror oder auf einen Amoklauf hin”, sagte ein Sprecher.

Verletzte bei Axt-Attacke im Düsseldorfer Hauptbahnhof

dpa

Augenzeuge schildert Angriff

Nach der Festnahme des Tatverdächtigen setzte die Polizei ihre Fahndung dennoch zunächst fort. Damit wollte sie ausschließen, dass es entgegen der Annahmen weitere Täter geben könnte. An dem Großeinsatz waren auch Spezialkräfte und Hubschrauber beteiligt.

Ein Augenzeuge berichtete der “Rheinischen Post”, der Angreifer sei mit einer S-Bahn am Bahnhof angekommen und habe auf dem Bahnsteig Fahrgäste angegriffen. Vom Aussehen her habe der Mann zudem “an einen Drogensüchtigen erinnert”.

Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) zeigte sich angesichts der Attacke betroffen. “Was immer am Düsseldorfer Hauptbahnhof geschehen ist: Unser Mitgefühl und unsere Gedanken sind bei den unschuldig Verletzten”, schrieb er im Kurzbotschaftendienst Twitter.